DIE REPUBLIKANER – Offenbach

DEMOKRATISCHE RECHTE

Offenbach entwickelt sich zur Islamistenhochburg in Hessen

Donnerstag 3. März 2011 von Redaktion

Münd: „Schläfer sitzen in den Amtsstuben der Behörden“

Republikaner fordern klare Kante

„Die größten Schläfer sitzen ganz offensichtlich in den Amtsstuben der Behörden“, so der Vorsitzende der Republikaner in der Offenbacher Stadtverordnetenversammlung, Hans-Joachim Münd, zu einem Bericht des hr-Magazins “Defacto“, demzufolge ein Offenbacher “Deutsch-Türke“ – trotz mehrjähriger behördlicher Überwachung – eine Schießausbildung in einem Schützenverein absolvieren und anschließend völlig unbehelligt mehrere Waffen erwerben konnte. Zudem habe der bekennende Islamist über das Internet offen das Terrornetzwerk der “Al Qaida“ unterstützt und versucht weitere Gesinnungsgenossen für den so genannten “Heiligen Krieg“ zu rekrutieren.

Nachdem es der Stadt seit mehreren Jahren nicht gelinge einen ausgewiesenen Haßprediger, der mit Frau und einer Schar von Kindern auf Kosten der Allgemeinheit durchgefüttert werde und zum Dank dafür gegen das westliche Wertesystem, Christentum und die einheimische Bevölkerung hetze, abzuschieben und radikal-fundamentalistische Rattenfänger mit stillschweigender Duldung der Behörden in Offenbach auf Werbetour gehen könnten, müsse man sich über den aktuellen Fall nicht wundern. „Allen Beschwichtigungsversuchen zum Trotz entwickelt sich Offenbach allem Anschein nach mehr und mehr zu einer Hochburg für Islamisten“, so Münd weiter.

In diesem Zusammenhang erinnerte Münd an die vor wenigen Wochen von allen anderen Fraktionen der Stadtverordnetenversammlung abgelehnte Resolution der Republikaner, die eine eindeutige Absage derartiger Bestrebungen beinhaltete und die Konsequenzen daraus mehr als verdeutlichte. Münd: „Die Verantwortlichen von Magistrat, Verwaltung und Parlament haben schon viel zu lange geschlafen, beschwichtigt und schöngeredet, jetzt muß endlich klare Kante gesetzt werden!“

V.i.S.d.P.:       Lothar Katzor, Fraktionsassistent

Dieser Beitrag wurde erstellt am Donnerstag 3. März 2011 um 21:40 und abgelegt unter Pressemitteilungen. Kommentare zu diesen Eintrag im RSS 2.0 Feed. Die Kommentare sind derzeit geschlossen, aber sie können einen Trackback auf Ihrer Seite einrichten.

Kommentare sind geschlossen.