DIE REPUBLIKANER – Offenbach

DEMOKRATISCHE RECHTE

Presse: Kein Platz für Salafisten!

Donnerstag 28. Oktober 2010 von Redaktion

Republikaner verurteilen Veranstaltung radikaler Moslems in Offenbach

Die Stadtverordnetenfraktion der Republikaner verurteilt die durch die Stadt erfolgte Zulassung einer für Samstag geplanten Veranstaltung von Islamisten in der Offenbacher Innenstadt. „In Offenbach ist kein Platz für Salafisten“, so der Vorsitzende der Republikaner, Hans-Joachim Münd.
Dem liberalen Ordnungsdezernenten Paul Gerhard Weiß sei offenbar völlig entgangen, daß es sich beim Salafismus um eine radikal-fundamentalistische Glaubensrichtung des Islam handle, die einen rigiden Gottesstaat anstrebe und die Demokratie als falsche Religion ansehe. Seine Anhänger, deren deutsche Aktivitäten im Verein ‚Einladung zum Paradies’ gebündelt seien, unterlägen der Überwachung durch den Verfassungsschutz. Darüber hinaus unterliege der Anmelder und Hauptredner der Veranstaltung, der Deutsch-Konvertit und ehemaligen Berufsboxer Pierre Vogel, wegen des Verstoßes gegen die Sicherheit und Ordnung einem Einreiseverbot in der Schweiz. Die Aussagen Vogels und dessen Spießgesellen stünden im eklatanten Widerspruch zu westlichem Demokratieverständnis und der Gleichberechtigung der Frau, so Münd.
Noch unverständlicher als die ohne Auflagen erfolgte Genehmigung der offenen Werbung radikaler Islamisten für die Einführung von Gottesstaat und Scharia auf deutschen Boden sei das betretene Schweigen nahezu aller politisch- und gesellschaftlich relevanter Gruppen der Stadt. Münd: „Wo bleibt hier der Aufstand der Anständigen, das in ähnlichen Fällen hinreichend bekannte übergreifende Bündnis aller Demokraten gegen die Verfechter radikaler Ideologien und menschenverachtendem Rassismus?“
Damit die Stadt Offenbach sich nicht weiter zu einem Tummelplatz radikal-islamischer Hetzer und Haßprediger entwickele, kündigte Münd für die nächste Sitzung der Stadtverordnetenversammlung einen Dringlichkeitsantrag der Republikaner an, der derartigen, gegen Rechtsstaat und Demokratie gerichteten Umtrieben eine klare Absage erteile.

V.i.S.d.P.: Lothar Katzor, Fraktionsassistent

Dieser Beitrag wurde erstellt am Donnerstag 28. Oktober 2010 um 23:35 und abgelegt unter Pressemitteilungen. Kommentare zu diesen Eintrag im RSS 2.0 Feed. Die Kommentare sind derzeit geschlossen, aber sie können einen Trackback auf Ihrer Seite einrichten.

Kommentare sind geschlossen.